Spleene Store

Get it now

Spleene Store

SPLEENE Talk – Leichtwind-Kiteboard

Jun 15, 2018 | SPLEENE Talk

Welches Leichtwind Kiteboard soll ich kaufen?

Wenn du dir diese Frage stellst, dann bist du hier absolut richtig. Als wir von SPLEENE Kiteboarding 2002 den Door Shape entwickelt haben, sah die Kitesurfwelt noch ganz anders aus. Leichtwindkitesurfen hat sich seitdem massiv verändert und damit auch unsere SPLEENE Doors und unsere Kites.

 

Welche Rolle spielt der Shape beim Leichtwind-Kiteboard?

Der Shape spielt eine maßgebliche Rolle beim Leichtwind-Kiteboard und ist essentiell für ein frühes Angleiten und fürhervorragende Höhelaufeigenschaften. Die konkave Outline der SPLEENE Door erzeugt, bedingt durch die Form, einen längeren Wasserweg und lässt weniger Abdrift entstehen. Kombiniert mit dem richtigen Flex der SPLEENE Door ensteht eine Geometrie, welche die Door stets in Luv hält.

Spleene Kiteboarding - High Tech Line

SPLEENE High Tech Line Kiteboards

Warum hat ein Leichtwind-Kiteboard kaum Rocker?

Neben dem Shape ist es der Rocker, welcher ausschlaggebend für die Leichtwindperformance des Kiteboards ist. Das Prinzip ist ganz einfach: Je mehr Oberfläche ein Objekt aufs Wasser bringt, desto länger hält es sich an der Wasseroberfläche. Natürlich kann man diesen Gedanken nicht 1:1 auf ein Kiteboard übertragen, da sich ein Board ganz ohne Rocker sich am Wasser festsaugt und sich auch bei Sprüngen sehr schwer von der Wasseroberfläche lösen lässt. Aus diesem Grund haben auch die SPLEENE Doors einen ganz leichten Rocker. Darüber hinaus spielt hier auch der Flex des Leichtwind-Kiteboards eine große Rolle.

Zusätzlicher Flex im Kiteboard mindert die Schläge von Kabbelwellen und sorgt für ein komfortables Fahrgefühl. Allerdings absorbiert Flex auch Energie, in diesem Fall Geschwindigkeit. Dank jahrelanger Entwicklung konnten wir der SPLEENE Door ein perfektes Maß an Flex und Komfort einverleiben und dabei das lebendige Fahrgefühl erhalten.

Spleene Kiteboarding - High Tech Line - RIP 36 and RIP 39

SPLEENE Carbon Pro Line

Wie wichtig ist das Gewicht bei einem Leichtwind-Kiteboard?

Je schwerer der Rider, desto größer der Kite und/oder das Kiteboard. Das ist auch schon die Antwort, warum ein Leichtwind-Kiteboard so wenig Gewicht wie nur möglich haben sollte. Doch minimiert man das Gewicht des Kiteboards, so leidet ab einem bestimmten Niveau auch die Langlebigkeit. Deshalb haben wir bei SPLEENE bereits vor Jahren eine eigene Carbon Kiteboard Linie mit optimierten Shapes, aber minimiertem Gewicht, mit ins Programm aufgenommen. Spezielle Carbon Gelege erlauben uns Kiteboards mit äußerst wenig Gewicht und hoher Festigkeit zu bauen. Einzig der Preis des Materials, die hohe Qualität und auch die Handfertigung in Deutschland spiegeln sich im Preis wider, aber einen Rennwagen bekommt man eben nicht für kleines Geld.

 

Spielt das Kiteboard oder der Kite eine größere Rolle bei wenig Wind?

Diese Frage stellt sich jeder Kitesurfer irgendwann. Zahlreiche Tests haben diese Frage allerdings bereits geklärt: Es ist eindeutig das Kiteboard. Je größer ein Leichtwind Tubekite wird, desto mehr Material muss dafür auch verarbeitet werden Damit steigt natürlich das Gewicht des Leichtwind-Kites. Ab einer bestimmten Größe lässt sich aus dem Kite durch Sinuskurven oder durch Loopen aufgrund der Trägheit keine zusätzliche Beschleunigung erzielen, während man mit einer SPLEENE Door oder Monster Door und einem Kite zwischen 10-17qm² so gut wie immer ins Gleiten kommt.

Spleene Kiteboarding - High Tech Line - Door 59 and Monster Door

SPLEENE High Tech Door 59 & Monster Door

Warum wird eine asymmetrische Finnenausrichtung bei Leichtwind-Kiteboards eingesetzt?

Aufgrund der Breite von Leichtwind-Kiteboards befinden sich die Finnen an der Zehenkante des Kiteboards bereits bei leichtem Aufkanten des Boards in der Luft und bieten keinen zusätzlichen Grip im Wasser. Aus diesem Grund sind die Finnen der SPLEENE Doors asymmetrisch angeordnet und geben dem Rider den extra Grip, um bei Leichtwind die Extra Portion Höhe laufen zu können.

Wenn du dir noch immer nicht sicher bist, welches Leichtwind-Kiteboard für dich das richtige ist, dann ruf uns doch einfach an. Wir beraten dich gerne persönlich!